Donnerstag, 6. Januar 2011

thoughts... by chriss

deutsch unten

John 9:1-3

Now as Jesus passed by, He saw a man who was blind from birth. And His disciples asked Him, saying, "Rabbi, who sinned, this man or his parents, that he was born blind?" Jesus answered, "Neither this man nor his parents sinned, but that the works of God should be revealed in him.

&

John 11:1-4

Now a certain man was sick, Lazarus of Bethany, the town of Mary and her sister Martha. It was that Mary who anointed the Lord with fragrant oil and wiped His feet with her hair, whose brother Lazarus was sick. Therefore the sisters sent to Him, saying, "Lord, behold, he whom You love is sick." When Jesus heard that, He said, "This sickness is not unto death, but for the glory of God, that the Son of God may be glorified through it."

Sickness, even from birth unto death, to be for the glorification of God?!

Is this a concept that we can actually believe in?!

For all of us sickness is something bad, right? Something you don’t want to have. Something to be avoided as much as possible.

And then when we have it, to get rid of as fast as possible, because it limits us, drags us down, stops us from doing what we want to do. Especially if it’s a sickness that limits us for a long time, maybe it’s something the Lord has allowed in our lives from birth. Or maybe it’s one of those sicknesses that very often bring death…

And right here in these two passages, Jesus himself brings a different view point into suffering through sickness. It’s God’s view. God doesn’t necessarily see our sickness as a limitation, but maybe as a chance for his glory to be revealed! An Opportunity for Him to come in and show his greatness!

Do we allow Him to do so?

Would we even see a sickness as an opportunity for Him to reveal his glory?

Would we even come to the point to embrace our weaknesses maybe through a sickness to death because God could glorify himself through it?

Why would God allow so much pain in a families life, that their son would be born blind, and stay blind for at least 30 years, (9:23 “at age” > 30 years) only to reveal God works on him?

Or would God allow death in a family to glorify himself?

Yes, to both scenarios!

Yes God would allow sickness and suffering to glorify Himself!

And Yes, God will also do that in our lives!

Would I be fine with that?

Would I want that?

Will I allow God to use my life, or even my health to glorify himself if He thinks it’s the right thing to do?

This sounds really challenging, but it comes down to the point of submission. Absolute submission to the God of the universe!

Is your life His?

Do you trust Him with your life, or even the life of your loved ones?

Do it and you will see the great and glorious things of God revealed in your life!

Deutsch: Gedanken... von Chriss

Johannes 9:1-3

Und Jesus ging vorüber und sah einen Menschen, der blind geboren war. Und seine Jünger fragten ihn und sprachen: "Meister, wer hat gesündigt, dieser oder seine Eltern, dass er blind geboren ist?" Jesus antwortete: "Es hat weder dieser gesündigt noch seine Eltern, sondern es sollen die Werke Gottes offenbar werden an ihm."

&

Johannes 11:1-4

Es lag aber einer krank, Lazarus aus Betanien, dem Dorf Marias und ihrer Schwester Marta. Maria aber war es, die den Herrn mit Salböl gesalbt und seine Füße mit ihrem Haar getrocknet hatte. Deren Bruder Lazarus war krank. Da sandten die Schwestern zu Jesus und ließen ihm sagen: "Herr, siehe, der, den du lieb hast, liegt krank." Als Jesus das hörte, sprach er: "Diese Krankheit ist nicht zum Tode, sondern zur Verherrlichung Gottes, damit der Sohn Gottes dadurch verherrlicht werde."

Krankheit, sogar von Geburt an bis zum Tod, zur Verherrlichung Gottes?!

Ist das ein Konzept an das wir wirklich glauben können?!

Für uns alle ist Krankheit doch etwas Schlechtes, oder? Etwas das man nicht haben möchte. Etwas dem man so gut wie möglich aus dem Weg gehen möchte.

Und wenn wir sie dann haben, möchten wir sie so schnell wie möglich loswerden, weil sie uns einschränkt, runter zieht, und uns davon abhält das zu tun, was wir gerne tun würden. Besonders wenn es eine Krankheit ist die uns längerfristig einschränkt; vielleicht ist es etwas was der Herr in unserem Leben von Geburt an zugelassen hat. Oder vielleicht ist es eine von diesen Krankheiten die sehr oft zum Tod führen...

Und genau hier, in diesen zwei Abschnitten, zeigt Jesus selber eine andere Sichtweise vom Leiden aufgrund von Krankheit auf. Es ist Gottes Sichtweise. Gott sieht unsere Krankheit nicht unbedingt als eine Einschränkung, sondern vielleicht als eine Möglichkeit Seine Herrlichkeit zu offenbaren! Eine Gelegenheit bei der Er hereinkommen kann und Seine Gr0ßartigkeit zeigen kann!

Erlauben wir Ihm das zu tun?

Würden wir sogar eine Krankheit als Gelegenheit sehen, bei der Er Seine Herrlichkeit offenbaren kann?

Würden wir sogar an den Punkt kommen an dem wir unsere Schwächen, vielleicht durch eine Krankheit die zum Tod führt, begrüßen würden, weil Gott sich dadurch verherrlichen kann?

Warum würde Gott so viel Schmerz in dem Leben einer Familie zulassen, dass ihr Sohn blind geboren werden würde, und mindestens 30 Jahre (9:23 „im Alter“ > 30 Jahren) blind bleiben würde, nur um Gottes Werk an ihm zu offenbaren?

Oder würde Gott den Tod in einer Familie zulassen, damit Er verherrlicht wird?

Ja, zu beiden Szenarien!

Ja, Gott würde Krankheit und Tod erlauben damit Er verherrlicht wird!

Und ja, Gott wird das auch in unserem Leben tun!

Würde ich damit einverstanden sein?

Würde ich das wollen?

Werde ich Gott erlauben mein Leben, oder sogar meine Gesundheit, zu gebrauchen, damit Er Sich verherrlichen kann, wenn Er denkt dass es das Richtige ist?

Das hört sich sehr herausfordernd an, aber es kommt auf den Punkt der Unterwerfung zurück. Absolute Unterwerfung unter den Gott des Universums!

Gehört dein Leben Ihm?

Vertraust du Ihm mit deinem Leben, oder sogar mit dem Leben derer die du liebst?

Tue es, und du wirst die großartigen und herrlichen Taten Gottes in deinem Leben offenbart sehen!


Kommentare:

  1. Preach it brother!!! - Michael Mc

    AntwortenLöschen
  2. just wanted to make the same statement....preach it man! Amen to that!!!
    jsummer

    AntwortenLöschen
  3. cool! danke Jesus - für dein Wort was die Wahrheit ist...
    dietmar

    AntwortenLöschen
  4. Ja, ja, ja ! Und immer wieder: JA! Dank und Amen.
    miryam b.

    AntwortenLöschen